Saturday, March 03, 2007

One, Two, Three

One, Two, Three
Eins, Zwei, Drei

Regie: Billy Wilder
Drehbuch: Billy Wilder
Darstellung: James Cagney, Horst Buchholz, Pamela Tiffin, Arlene Francis, Howard St John, Hanns Lothar, Leon Askin, Ralf Wolter, Karl Lieffen
Dauer: 108 Minuten
Land: USA
Jahr: 1961

(Note: Yes, this is an English film, it is an Hollywood film. It's just that it's set in Berlin and it has a smattering of bad German. And this is the writeup I did as my German homework, so it's in German.)

Der Film sprach um ein Mann, McNamara, der den Direktor des Cocacola in Berlin war. Er musste die Tochter, die Scarlett hieß, von sein Chef betreuen aber sie und ein Kommunist aus Ostberlin, der Otto hieß, verliebten sich. Der Film hatte auch einige sub-Komplott um die andere Charakteren.

Ein sub-Komplott ist über drei Kommunisten aus Sowjet, die das Coca-cola Formular wollten. Nachdem sie in Westberlin Hauptsitzfirm die Sekretärin von McNamara gesehen hatten, verliebten sie sich. Sie wollten McNamara sie geben, aber er wollte nicht weil er und sie Sekretärin eine Affäre hatten.

Allerdings, hatte McNamara noch eine Ehefrau und zwei Kinder. Als die Ehefrau diese Affäre kannte, hatten McNamara und seine Ehefrau einen Konflikt, dass die Ehefrau Atlanta zurück gehen wollte aber er nicht. Danach brachte sie ihre Kinder nach den Flughafen, als McNamara eine große Entscheidung machen musste. Was ist wichtiger, seine Familie oder sein Beruf.

Der Hauptkomplott ist die Interaktion zwischen McNamara und Scarlett und Otto. Scarlett heiratete Otto ohne ihren Eltern Kenntnis und war geschwangt. Das war ein große Problem für McNamara weil er Scarlett nicht gut betreute und sein Chef wurde ihn beschuldigen. Das war nicht gut für McNamaras Karriere als er eine Beförderung nach London wollte. Es gab noch ein Tag bevor sein Chef und seine Ehefrau in Berlin gekommen waren, musste McNamara Otto ein Makeover machen.

Ich finde den Film sehr lustig. Nicht nur die drehbuch sehr lustig gescrieben hatte, aber auch die spielen von die Schauspieler/innen. Den Film machte auch sehr viele Ironie über die reiche Leute und die Kommunisten. Eine Anlage Scarlett sagte, die ich sehr ironisch finde, war „Wenn unseres Kind 18 Jahre alt wäre, könnte ihn ein reiche Kommunist oder ein Kapitalist gemacht wahlen.“ Das war sehr ironisch als Scarlett eine Tochter von einen reiche Chef war aber sie hatte auch Kommunismus Ideologie.

Es gab während der 60er Jahre, die das Kalter Krieg war, jeder hatten sehr viel Klischee über Ostberlin und die Sowjet. Aber den Film war nicht nur die Klischees der Kommunismus, und auch über die Deutscher und Amerikaner. Diese Klischees waren überspitzt, also machte auch noch viel Spaß und Lust.

2 comments:

mrotaku said...

wah super cheam stuff. translations in english please?

xxoos said...

haha... too lazy to do translations...
you can go to the imdb page there and look, it's all in english there~